SV Alemannia Haibach 1919
Vereinsnachrichten KW 21
Herzlichen Glückwunsch!
Wir gratulieren unserem "Alemannia-Urgestein" Edgar Hock ganz herzlich zu seinem 85.Geburtstag! Lieber Edgar, wir bedanken uns bei Dir für Dein außergewöhnliches Engagement für unseren Verein, insbesondere für die Pflege unserer Sportanlage am "Hohen Kreuz". Unser Sportplatz ist Dein "Wohnzimmer"! Möge dies noch lange so sein, deshalb weiterhin alles Gute für Dich, vor allem Gesundheit!

Schwierige Anfangsjahre
Heute berichten wir aus unserem Gründerjahr 1919, als der Fußballsport allerorts noch in den Kinderschuhen steckte. Als sich am 2. Oktober, ein Jahr nach dem Ersten Weltkrieg, nachdem sich allenthalben in Deutschland neues kulturelles und sportliches Leben regte, 9 junge, sportbegeisterte Männer im Haibacher Gasthaus »Zum Schwarzen Adler« zusammenfanden, um einen Fußballverein zu gründen, glaubten sie sicher nicht, dass dieses Bäumchen, das sie pflanzten, die nächsten 101 Jahre, einschließlich einem Zweiten Weltkrieg, überstehen würde. In einem Deutschland, das durch Krieg, Hunger und Krankheit fast am Ende war, sah die Zukunft nicht allzu rosig aus. Diese 9 jungen Gründer hießen: Hermann Arnold, August Elbert, Eugen Elbert, Anton Fuchs, Franz Hartmann, Johann Hein, Paul Kunkel, Anton Steigerwald und Lorenz Steinbauer. Bis Ende 1919 bestand der Verein aus 25 Mitgliedern. Auf dieser Versammlung wurde August Elbert zum Vorstand ernannt. Man beschloss, sich dem Fußballverband anzuschließen und dem Verein den Namen »SV Alemannia« zu geben. Das erste Spiel wurde auf einer Wiese, auf der man selbstgezimmerte Torlatten aufgestellt hatte, in Haibach ausgetragen. Gegner war eine Mannschaft aus Schweinheim. Das Spiel ging mit 1:5 verloren und anschließend hatte man eine Strafandrohung wegen Flurschaden am Hals, weil man versäumt hatte, die Genehmigung des Wieseneigentümers einzuholen, die man ohnedies nicht bekommen hätte. Die Alemannia hatte kein Geld! Anton Fuchs stiftete den ersten Ball, nur mühsam bekam man die ersten Spielertrikots zusammen. Zum Glück stellten uns später August Kunkel und Valentin Ebert ihre Wiesen zur Verfügung, aber nur im Winter. Im Sommer 1920 spielten wir auf dem Kasernenhof der Jägerkaserne, bei den dicken Kastanien, danach kickten wir auf dem ersten „Hawischer Fußballplatz“ gegenüber dem Dorffriedhof in der heutigen Freiheitstraße / Friedensstraße. Anfangs waren wir im Dorf gewiss nicht gut angesehen, später sprachen wir einzelne, dem Fußballsport freundlich gesinnte Einwohner an, mit der Bitte, sonntags unser Spiel zu besuchen, nur, um etwas zu Geld zu kommen. Nach meist haushohen Auswärtsniederlagen gingen wir erst bei Dunkelheit ins Dorf zurück (Straßenbeleuchtung gab es damals zum Glück noch nicht), um von den Bewohnern nicht gesehen zu werden.

Alemannia Info
Aktuelle Infos unseres Vereines finden Sie auf unserer Homepage www.alemannia-haibach.de sowie auf unserer Facebookseite.

Die Alemannia hilft!
Einen kleinen Beitrag zur Coronahilfe in unserer Gemeinde leistet auch unsere Alemannia. Für die Haibacher Nachbarschaftshilfe stellt der Verein ab sofort seinen Transporter zur Verfügung. Das Fahrzeug ist zentral am Rathaus geparkt und kann jederzeit bei benötigter Hilfe eingesetzt werden.


SV Alemannia Haibach 1919
Aschaffenburger Straße 22
63808 Haibach
Andreas Zenglein
19.05.2020 (KW21)

 



Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir nur essenzielle Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung